Aktuelles aus dem Waldviertel

Von Information zum Bürgerservice

| Über die Initiative< zurück
2.v.r.: Mobilitätsbeauftragter Gerhard Miedler, BA aus Litschau © NÖ.Regional.GmbH
| Über die Initiative

Smart mobil

Wie komme ich am besten von A nach B – und wie sag ich´s meinen GemeindebürgerInnen? Wo bekomme ich rasch Informationen zum Thema Öffentlicher Verkehr und wer hilft mir kompetent in Mobilitätsfragen weiter? Diese und viele weitere Fragen wurden bei der Smart mobil – Weiterbildungsreihe in Modul 2 am 1. Oktober in Krems und am 4. Oktober in Wiener Neustadt behandelt.

Überaus wichtig, wenn man bedenkt, dass das Angebot an Öffentlichen Verkehrsmitteln im Waldviertel stetig wächst, es aber aufgrund der fehlenden Information von der Bevölkerung viel zu wenig genutzt wird.

VertreterInnen aus insgesamt 40 Mobilitätsgemeinden Niederösterreichs konnten sich in Schulungen über die Kommunikations- und Serviceangebote des VOR und des Regionalen Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional.GmbH informieren. Das Weiterbildungsmodul war dabei praxisnah aufgebaut, so dass sich die GemeindevertreterInnen in Arbeitsgruppen ihre eigenen Mobilitätsangebote und -services für ihre BürgerInnen erarbeiteten. Organisiert wurde der gut besuchte Gemeindeworkshop vom Regionalen Mobilitätsmanagement in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Ost-Region (VOR).

Von der Stadtgemeinde Litschau nahm der Mobilitätsbeauftragte Gerhard Miedler, BA an der Weiterbildung teil und kann so sein Wissen in die Gemeindearbeit einbringen.

Kooperationspartner Verkehrsverbund Ost-Region

Der Öffentliche Verkehr in Niederösterreich wird maßgeblich von den ExpertInnen im Verkehrsverbund Ost-Region organisiert. „Ohne tatkräftige Mitarbeit durch unsere Partnerinstitutionen vor Ort – wie den Kolleginnen und Kollegen vom Regionalen Mobilitätsmanagement oder auch engagierten Gemeindebediensteten – können wir aber nicht unserem Anspruch gerecht werden, den bestmöglichen Öffentlichen Verkehr für die Menschen in der Region zu gestalten“, so der VOR-Kommunikationsexperte Georg Huemer.

„Wir konnten in den beiden Tagen nicht nur den Gemeinden unsere Services und Informationskanäle vorstellen, sondern haben auch wertvolle Informationen in die Gegenrichtung bekommen – wo drückt der Schuh, was brauchen Gemeinden konkret, um Belange des Öffentlichen Verkehrs noch besser an die Gemeindebürgerinnen und -bürger zu kommunizieren“, bedankt sich Franz Gausterer als Leiter des Regionalen Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional.GmbH bei zahlreichen GemeindevertreterInnen für die rege Teilnahme an den Veranstaltungen.

Die erfolgreiche Weiterbildungsreihe „Smart mobil“ wird im kommenden Jahr fortgesetzt, um den Mobilitätsbeauftragten Wissen in vielen Mobilitätsbereichen für ihre Gemeindearbeit zu vermitteln.

FOTOS